Massnahmen im IRIS Projekt

Verbesserter Hochwasserschutz und ökologische Qualität

Ein Bagger arbeitet am Fluss in Enns in Salzburg, um Maßnahmen zur Wiederherstellung des Flusses umzusetzen.

IRIS steht für “Integrated River Solutions Austria”. Während die erste Phase des Projektes von gemeinschaftlicher, übergeordneter Flussraumplanung geprägt war, werden aktuell konkrete Projekte final ausgearbeitet und umgesetzt. Die Maßnahmen an Traun, Pielach, Leitha, Lafnitz, Enns und Donau kombinieren bauliche Maßnahmen mit naturbasierten Revitalisierungsmaßnahmen und vereinen so Hochwasserschutz mit ökologischen Zielen.

Die Maßnahmen

Im IRIS Projekt bekommen die Flüsse einen Teil des Raums zurück, der durch die intensiven Flussregulierungen verloren gegangen ist. Flüsse können so wieder freier fließen und es entstehen vernetzte Flussräume und Auen, die durch intakte Ökosysteme und eine große biologische Vielfalt geprägt sind.

Bei Hochwasserereignissen funktionieren diese Gebiete wie ein Schwamm.

Sie halten das Wasser zurück und schützen so Siedlungsräume vor Hochwasserschäden. Solche naturbasierten Maßnahmen sind im modernen Flussmanagement nicht mehr wegzudenken. Sie erfüllen wichtige ökologische Funktionen, tragen maßgeblich zum Hochwasserschutz bei und sind gerade langfristig gesehen oft kosteneffektiver als traditionelle Schutzmaßnahmen.

Denn die Natur kann sich hier ohne große Eingriffe entwickeln und kostenintensive Instandhaltungsarbeiten, die bei technischen Bauwerken notwendig sind, entfallen.

Lokale bauliche Schutzmaßnahmen für Siedlungen und Infrastruktur ergänzen die natürliche Schutzwirkung naturbasierter Maßnahmen.

Modernes Fluss­management

In Österreich erfüllen Flüsse viele Funktionen, die beim Flussmanagement berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören zum Beispiel Trinkwasserversorgung, Schifffahrt und Energieversorgung, aber auch zum Beispiel die Bedeutung von Flüssen als Naherholungsgebiet.

Im IRIS Projekt wurden die Maßnahmen so ausgewählt, dass Synergien und ein Mehrwert für Mensch, Natur und Umwelt entstehen.

Maßnahmen in den Pilotgebieten

Maßnahmen in den Pilotgebieten

Coming soon…

LIFE – IRIS: Von der Planung zur Lebensraum­verbesserung

GE-RM  |  MONITORING  | MAßNAHMEN