Der erste Schritt: Vorstudien

Das „Gewässerentwicklungs- und Risikomanagementkonzept“ (GE-RM) ist ein Planungsinstrument, um Maßnahmen in einem Flusseinzugsgebiet beziehungsweise über längere Gewässerabschnitte hinweg aufeinander abzustimmen. In einem ersten Schritt wurden nun die Vorstudien erstellt.

Im Interesse einer ökonomischen Planung wurden dabei vorhandene Daten gesichtet und die Arbeitsumfänge für die nachfolgende Bearbeitung festgelegt.

Die Erkenntnisse und Highlights dieser Vorstudien haben die Leiter der einzelnen Projektgebiete im Interview mit uns geteilt. Erfahren Sie mehr:

GE-RM: Darstellung der Bearbeitungsschritte des Projekts Life Iris

Resümee Vorstudien

Ufer der Oberen Donau in Oberösterreich

Pilotprojekt Donau inkl. Untere Traun

„Der GE-RM ermöglicht in einem strukturierten Planungsprozess die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern für ein erfolgreiches und integratives Flussraummanagement in Österreich“

Isel-Drau: Aufweitung des Flusses unterhalb von Kalserbach

Pilotprojekt Isel – Drau

„Essentiell für die effektive Abwicklung eines GE-RM sehe ich die Abstimmung mit den betroffenen Fachdienststellen bereits im Zuge der Vorstudie.“

Flussabschnitt der Leitha in Katzelsdorf

Pilotprojekt Leitha

„Die Vorstudie hat gezeigt, dass die vorhandene Datenlage über weite Bereiche gut ist und nur in einzelnen Bereichen zusätzliche Daten für den weiteren Planungsprozess erhoben werden müssen.“

Der Fluss Pielach und seine Ufer mit Bäumen

Pilotprojekt Pielach

„Ein GE-RM kann schnell ausufern. Daher zahlt es ich aus, die vorhandenen Grundlagen genau zu analysieren, damit man den Rahmen für zusätzliche Untersuchungsrahmens eng halten kann.“